Offizielle Internetpräsentation der IHK Saarland



 Motiv: ©contrastwerkstatt - Fotolia.com

Motiv: ©contrastwerkstatt - Fotolia.com

Kennzahl: 17.15382
22.07.2020

Urlaubsübertragung auf neuen Arbeitgeber


Jeder Arbeitnehmer hat einen gesetzlichen Urlaubsanspruch auf vier Wochen Erholungsurlaub. Dieser Anspruch besteht unabhängig vom jeweilig konkreten Arbeitsverhältnis. Wechselt ein Arbeitnehmer im Laufe eines Jahres seinen Job, dann nimmt er den Teil des Urlaubs, den er noch nicht genommen hat, auf die nächste Stelle mit. Somit kann er bei seinem neuen Arbeitgeber den noch verbliebenen Urlaub auch aus der alten Beschäftigung beanspruchen. Um zu vermeiden, dass ein Mitarbeiter seinen Urlaub doppelt beanspruchen kann, ist der alte Arbeitgeber nach dem Bundesurlaubsgesetz verpflichtet, eine Bescheinigung darüber auszustellen, wieviel Urlaub im laufenden Kalenderjahr der Mitarbeiter bei ihm hatte. Der neue Arbeitgeber ist gut beraten, sich bei Antritt des neuen Mitarbeiters diese Urlaubsbescheinigung geben zu lassen. Nur so weiß er, wieviel Urlaub er dem Mitarbeiter noch gewähren muss.