Sprungmarken zu den wichtigsten Seitenabschnitten


Suche Hauptnavigation A-Z Übersicht Hauptinhalt Servicelinks

Internetpräsentation IHK Saarland - Partner der Wirtschaft


Kennzahl: 2109

Energie-Scouts - Qualifizierung für Azubis

Energie-Scouts 2023/24: IHK zeichnet die besten Projekte aus

Die IHK Saarland hat zum achten Mal eine Qualifizierung von Auszubildenden zu „Energie-Scouts“ durchgeführt und einen Wettbewerb der daraus entstandenen Projekte initiiert. Die besten Projekte der Kampagne 2023/24 wurden gestern (15. April) im Rahmen einer Veranstaltung in Saarbrücken ausgezeichnet. Die ersten beiden Plätze belegten zwei Teams der prego services GmbH, gefolgt vom Team der VSE AG. Inzwischen haben rund 300 Auszubildende aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe erfolgreich an der Initiative der IHK teilgenommen.

„Gerade in Zeiten gestiegener Energiepreise und verschärfter Klimaschutzanstrengungen braucht es mehr Ideenreichtum und Investitionen in Energie- und Ressourceneffizienz. Mit der Energie-Scouts-Initiative wollen wir deshalb das Bewusstsein der Auszubildenden für Energieeinsparung und die verantwortliche Nutzung der Ressourcen steigern. Die Ergebnisse der Projekte unseres Wettbewerbs zeigen, dass dies gelungen ist. Unsere Energie-Scouts haben äußerst kreativ, engagiert und lösungsorientiert gearbeitet. Sie haben während der Projektphase nicht nur zusätzliche Kompetenzen erworben, sondern auch die Chance erhalten, ihre Projektideen eigenverantwortlich in die energetische Ertüchtigung des Unternehmens einzubringen. Davon profitieren Unternehmen und Auszubildende gleichermaßen“, so IHK-Geschäftsführer Dr. Carsten Meier bei der Siegerehrung im Daarler Forum in Saarbrücken.

Die Energie-Scouts-Initiative ist neben Information, Erstberatung und Veranstaltungen mit konkreten betrieblichen Mehrwerten ein weiterer Baustein des Leistungsangebots, das die IHK ihren Mitgliedsunternehmen im Bereich Energie- und Ressourceneffizienz anbietet. Als Anreiz für die Teilnahme hatte die IHK auch in diesem Jahr kostenfreie Workshops durchgeführt und Preise für die besten Projekte ausgelobt. Die drei bestplatzierten Teams der Projektphase 2023/24 wurden nun im Rahmen einer Abschlussveranstaltung ausgezeichnet.

Über den ersten Platz und ein Preisgeld von 750 Euro freute sich das Team der prego services GmbH. Das Sieger-Team beschäftigte sich mit der systematischen Energieeinsparung von elektrischen Geräten mit Hilfe von Funk-Zwischensteckern in den Standorten Saarbrücken und Ludwigshafen.

Silber und 500 Euro gingen ebenfalls an die prego services GmbH. Bei diesem Projekt ging es um die Einsparungen von Energie und Kosten durch eine optimale Kombination von Home-Office und Desk Sharing ebenfalls an den Standorten Saarbrücken und Ludwigshafen.

Den dritten Platz, dotiert mit 250 Euro, belegte das Team der VSE AG (Saarbrücken), dessen Projekt eine Liegenschaftsanalyse und die Erstellung von Energiesteckbriefen für die Gebäude aller elf VSE-Standorte umfasste.

Einen Sonderpreis der Jury in Höhe von 150 Euro erhielt das Druckluft-Projekt der Voit Automotive GmbH(St. Ingbert).

Insgesamt waren alle eingereichten Projektarbeiten wieder so vielversprechend, dass die IHK eine weitere Runde „Energie-Scouts“ unter dem Dach des „ Unternehmensnetzwerk Klimaschutz “ der IHK-Organisation anbieten wird. Teilnahmeberechtigt sind alle IHK-Mitgliedsunternehmen, unabhängig von Größe oder Branche. Die Workshops der Kampagne 2024/25 werden im Herbst stattfinden. Anschließend startet dann die Projektphase in den Betrieben, die mit den Projektpräsentationen auf der Abschlussveranstaltung im Frühjahr 2025 abgeschlossen sein wird.

Hintergrund

Seit 2014 bieten die Industrie- und Handelskammern die Qualifizierung von Azubis zu Energie-Scouts an. Zunächst in Zusammenarbeit mit der Initiative "Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz" und seit 2022 unter dem Dach des "Unternehmensnetzwerk Klimaschutz - Eine IHK-Plattform". Unter den teilnehmenden Unternehmen ist ein breiter Querschnitt an Branchen vertreten, sowohl produzierendes Gewerbe als auch Handel, Logistik und Dienstleistungsunternehmen beteiligen sich. Die Auszubildenden kommen aus technischen oder kaufmännischen Ausbildungsberufen und arbeiten in Teams zusammen.

Die Azubis erfahren bei ihrer IHK, wie man Energieverbräuche bewertet und CO2-Einsparungen berechnet. Sie machen sich mit Querschnittstechnologien vertraut, lernen den Einsatz von Messgeräten und das Auswerten von Messdaten kennen und erhalten Einblicke in die Grundzüge der Projektarbeit und der innerbetrieblichen Kommunikation. Auf dieser Grundlage entwickeln sie ein eigenes Energieeffizienzprojekt zur Einsparung von Energie und CO2-Emissionen in ihrem Ausbildungsbetrieb.

Weitere Informationen auf der Website des "Unternehmensnetzwerk Klimaschutz - Eine IHK-Plattform".