Sprungmarken zu den wichtigsten Seitenabschnitten


Suche Hauptnavigation A-Z Übersicht Hauptinhalt Servicelinks

Internetpräsentation IHK Saarland - Partner der Wirtschaft


Kennzahl: 2618

Transparenter Thermolyse-Reifen

Transformation der Saarwirtschaft - Ausstellung im Foyer der IHK
Ausstellung Transformation Bild Pyrum 1 (jpg)

Ausstellendes Unternehmen

Name des Ausstellungsobjektes

Transparenter Thermolyse-Reifen

Einsatzzweck - Beschreibung

Der transparente XXL-Reifen steht symbolisch für den Wertstoffkreislauf und setzt zudem die wertvollen Sekundärrohstoffe ins Bild, die mit Hilfe der von Pyrum patentierten Thermolyse-Technologie aus Altreifen gewonnen werden. Im Reifen-Exponat werden folgende Rohstoffe präsentiert: Textilfasern, Stahldraht, Gummigranulat, recovered Carbon Black (rCB) und Pyrolyse-Öl.

Hat der Altreifen seine Laufzeit erreicht, wird er in mehreren Schritten sowohl mechanisch als auch thermisch in seine Bestandteile zerlegt. Das im Rahmen der Pyrum-Technologie angewendete, innovative Thermolyse-Verfahren trägt durch die Rückgewinnung von Rohstoffen zu einem nachhaltigeren Leben bei. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft werden wertvolle Sekundärrohstoffe aus Altreifen gewonnen und können anschließend in der Industrie wieder zu ganz neuen Reifen weiterverarbeitet werden – der Wertstoffkreislauf schließt sich.

Bedeutung für die Transformation

Das Thermolyse-Verfahren von Pyrum findet bei Temperaturen von mehreren hundert Grad unter Sauerstoffabschluss statt. Hierbei handelt es sich nicht um einen Verbrennungsprozess, sondern um eine thermische Zerlegung. Das Herzstück des Thermolyse-Prozesses ist der patentierte Pyrum-Schacht-Reaktor, welcher aus dem Gummi das Thermolyseöl und auch den Thermolysekoks erzeugt. Der Thermolysekoks dient wiederum als Ausgangsprodukt für den recycelten Industrieruß (recovered Carbon Black). Sowohl das Öl als auch das rCB sind zertifizierte nachhaltige Rohstoffe. Das Prozessgas des Vertikalreaktors wird in Elektrizität umgewandelt, die zurück in den Reaktor fließt und somit einen weitestgehend energieautarken Ablauf ermöglicht. So spart der Thermolyse-Prozess im Vergleich zu konventionellen Recyclingverfahren deutlich mehr CO2 ein (965 kg CO2-Äq. pro Tonne Altreifen). Im wachsenden Recyclingmarkt stellt die Thermolyse-Technologie eine innovative Weiterentwicklung dar, die auf das Ziel einer klimaneutralen Produktion einzahlt. Durch das Reduzieren des Einsatzes von Primärrohstoffen werden Natur und Umwelt entlastet.