Sprungmarken zu den wichtigsten Seitenabschnitten


Suche Hauptnavigation A-Z Übersicht Hauptinhalt Servicelinks

Internetpräsentation IHK Saarland - Partner der Wirtschaft


Positionen

Kennzahl: 17.8712

„Wahlsieg“ für den Mittelstand

Von IHK-Präsident Dr. Richard Weber
Kolumne

01.04.2012

Die Wirtschaft hat gewählt. Und sie hat ein klares Votum abgegeben. Eindeutiger Gewinner der Wahl ist der Mittelstand: Von den 63 Mitgliedern der neuen Vollversammlung kommen weit mehr als die Hälfte aus Betrieben mit weniger als 50 Mitarbeitern. Gut ein Drittel vertreten Unternehmen, die zwischen 50 und 500 Mitarbeiter beschäftigen, nur sieben stammen aus noch größeren Unternehmen. Mittelständische Unternehmen verfügen damit auch in der neuen IHK-Vollversammlung über eine komfortable absolute Mehrheit. Den größten Wahlerfolg konnten freilich die Unternehmerinnen verbuchen. So gehören der Vollversammlung künftig zwölf Unternehmerinnen an – das ist ein Anteil von knapp 20 und ein Zuwachs gegenüber der letzten Wahl von 30 Prozent.
Dem kräftigen Strukturwandel zur Dienstleistungsgesellschaft hatte schon die letzte Vollversammlung bei der Verteilung der Sitze auf die einzelnen Wahlgruppen Rechnung getragen. So entfallen auf den Bereich der “sonstigen Dienstleistungen“ fast ebenso viele Sitze wie auf den klassischen Bereich der Industrie, nämlich genau ein Drittel. Handel, Banken und Versicherungen stellen ein knappes Drittel der Sitze.

Fast 6.000 Betriebe haben sich diesmal an der Wahl beteiligt. Damit hat etwa jedes vierte der beitragszahlenden IHK-Mitglieder seine Stimme abgegeben. Und: Noch nie haben sich so viele Unternehmer für einen Sitz in der Vollversammlung beworben: Im Durchschnitt kandidierten für jeden der zu vergebenden Sitze etwa drei Kandidaten. Worüber ich mich besonders freue: Die Kandidaten – und entsprechend auch die gewählten Mitglieder – gehören fast ausschließlich der ersten Führungsebene ihrer Unternehmen an. Über 40 Prozent kommen aus Familienunternehmen. All dies zeigt, dass die saarländischen Unternehmen hinter „ihrer“ IHK stehen. Dies verleiht der Stimme der Wirtschaft gegenüber der Politik auch weiterhin das notwendige Gewicht.

Ein herzliches Dankeschön ...
Es ist mir deshalb ein Bedürfnis, Ihnen allen ein herzliches Dankeschön zu sagen. Danken möchte ich zunächst all denen, die sich als Kandidaten für die Wahl zur Verfügung gestellt haben. Und natürlich allen Mitgliedsunternehmen, die ihre Stimme abgegeben haben. Mein Dank gilt aber auch den Damen und Herren, die unsere Wahl mit viel Engagement und Professionalität vorbereitet und abgewickelt haben: den Mitgliedern des Wahlausschusses ebenso wie den Mitarbeitern in der IHK.

Nicht zuletzt möchte ich all denen Dank sagen, die der neuen Vollversammlung nicht mehr angehören werden. Viele von ihnen haben sich über Jahrzehnte hinweg in den Dienst der Wirtschaft gestellt und engagierte, gute Arbeit geleistet. Sie haben mit dazu beigetragen, dass sich die IHK ein gutes Stück weiter hin zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen gewandelt hat. Offenbar sieht dies auch die große Mehrheit unserer Mitgliedsunternehmen so. Denn mit ihrer Stimmabgabe haben sie der Arbeit der letzten Vollversammlung ein hervorragendes Zeugnis ausgestellt: Von den bisherigen Mitgliedern, die ein weites Mal kandidiert haben, wurden die meisten in ihrer Wahlgruppe erneut gewählt. Das sichert dem „Parlament der Wirtschaft“ für die nächsten fünf Jahre die notwendige Kontinuität. Andererseits wird über die Hälfte aller Mandate von Persönlichkeiten besetzt, die erstmals in der Vollversammlung mitarbeiten. Davon verspreche ich mir neue Ideen, erfrischende Diskussionen und den notwendigen Innovationsschub. Kontinuität und Dynamik – das wird unsere IHK auch in Zukunft gut gebrauchen können.