Offizielle Internetpräsentation der IHK Saarland



 Motiv: © Marco2811 - Fotolia.com

Motiv: © Marco2811 - Fotolia.com

Kennzahl: 17.10085
05.02.2014

Gute Berufschancen für Studienabbrecher auch in Industrie, Handel und Dienstleistung


Aufgrund des demografisch bedingten Rückgangs an Fachkräften haben Studienabbrecher zunehmend gute Qualifizierungs- und Berufschancen in Industrie, Handel und Dienstleistungssektor. IHK-Hauptgeschäftsführer Volker Giersch: „Wir wollen Studienabbrecher künftig noch offensiver ansprechen als bisher und sie gezielt bei ihrer Berufsorientierung unterstützen. Eine berufliche Qualifizierung macht insbesondere in Branchen Sinn, die bevorzugt Abiturienten ausbilden.“

Bereits heute fänden viele Studienabbrecher den Weg in eine duale Ausbildung. „Insbesondere bei Banken und Versicherungen, im IT-Bereich und auch in der Metallindustrie sind Studenten aus berufsverwandten Studiengängen sehr gefragt“, so Giersch. Je nach Zeitpunkt des Studienabbruchs könnten die Ausbildungszeiten deutlich verkürzt werden. Zudem sei es möglich, Elemente der Weiterbildung in die Ausbildung zu integrieren. Für Studenten, die ihr Studium zu einem sehr späten Zeitpunkt abbrechen, bestehe zudem die Möglichkeit, nach einer relativ kurzen Vorbereitungszeit eine Fortbildungsprüfung auf Meisterebene (z. B. Industriemeister) abzulegen. Giersch: „Wir raten Studenten, sich nach einem Abbruch ihres Studiums frühzeitig und umfassend über mögliche Alternativen zu informieren. Die Qualifizierungsberater unserer IHK stehen für eine individuelle Beratung zur Verfügung.“ Dieses Angebot richtet sich gleichermaßen an Abbrecher von Universitäts- wie von Fachhochschulstudiengängen.